SSP 423Liebe Leserinnen und Leser,

eigentlich ist es doch wie jedes Jahr: Nach dem langen, kalten, grauen Winter, der natürlich dieses Mal wieder besonders schlimm war, sehnen wir uns stark nach den ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Wir haben keine Lust mehr auf das eingemummelt sein, auf kalte Füße und triefende Schnupfnasen. Wir wollen Frühlingsblumen, zwitschernde Vögelchen auf sprießenden Ästen und nur noch glückliche Gesichter. Kein Wunder also, dass gerade im Frühjahr nicht nur in der Tierwelt, sondern auch rund um den Campus das Paarungs- und Balzverhalten auf Hochtouren läuft.

In dieser Ausgabe haben wir uns auf die Suche nach den großen Gefühlen und der wahren Liebe gemacht. Gibt es die überhaupt? Wie sich das Idealbild der romantischen Liebe herausgebildet hat, erfahrt ihr im Gespräch mit Prof. Angenendt (Seite 20) sowie in einem philosophischen Blick auf das Thema (Seite 18).

Aber die Liebe des einen ist das Leid des anderen. Deshalb haben wir das ganze Liebeskonstrukt auch in Frage gestellt (Kommentar Seite 15) und uns Nasts Buch ‘Generation Beziehungsunfähig’ angeschaut (Rezension Seite 39). Sind wir nicht alle etwas zu perfektionistisch was den Partner angeht? Wonach suchen wir? Und was wollen wir eigentlich?

Auch in dieser Ausgabe findet ihr in der Mitte des Heftes ein Spezial zum Heraustrennen (Seite 22). Diesmal geht es um des Deutschen liebstes Hobby, das Grillen. Passend zum Beginn der Draußen-Zeit verraten wir euch die besten Orte zum Grillen und Chillen, teilen mit euch unsere liebsten Rezepte und mehr.

Wusstest ihr, dass nur 4 % der Studierenden Kinder haben? Um die Attraktivität für eine Mutter- oder Vaterschaft parallel zum Studium zu steigern, bemühen sich die Universitäten seit einiger Zeit um eine familien- und kinderfreundliche Uni. Wie es ist, als Mutter den Uni-Alltag zu meistern und welche Tipps und Angebote es für studierende Eltern gibt, erfahrt ihr ab sofort in einer neuen Serie zum Thema “Studieren mit Kind” (Seite 30).

Wir wünschen Euch einen zauberhaften, gefühlvollen Frühlingsanfang.

Für die Redaktion

Theresa Obermaier

Das HerausgeberInnengremium des Semesterspiegels, der Zeitschrift der Studierenden in Münster, sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt neue Redakteurinnen bzw. Redakteure.

Der Semesterspiegel erscheint sieben Mal im Jahr. Eine geringfügige Aufwandsentschädigung
wird gezahlt.
Ihr seid an einer Münsteraner Hochschule eingeschrieben, seid zuverlässig und einfallsreich und habt zudem Interesse am inhaltlichen Konzipieren, Redigieren und Organisieren einer Zeitschrift für Kultur, Leben und Politik rund um den Campus?
Dann richtet eure Bewerbung mit Arbeitsproben (falls vorhanden) und Lebenslauf bitte ausschließlich als PDF an

  • das HerausgeberInnengremium:
    ssp.hgg (at) uni-muenster.de (Marie Völkering)
  • und an die Redaktion:
    ssp (at) uni-muenster.de

Bewerbungsfrist ist der 1. Mai 2016.