Die nervigsten Weihnachtssongs - und drei Alternativen, die frischen Wind in deine Playlist bringen

Weihnachten ohne Weihnachtslieder geht nicht. Doch manche Songs können und wollen wir einfach nicht mehr hören (Foto: Pixabay).

Ob auf dem Weihnachtsmarkt, in den Geschäften oder im Radio. Je näher Weihnachten heranrückt, desto mehr werden wir mit weihnachtlichen Liedern in die richtige Stimmung gebracht. Doch manche Songs können und wollen wir einfach nicht (mehr) hören. Deshalb haben wir hier für euch die drei nervigsten Weihnachtssongs und drei Alternativen zusammengestellt.

Die alljährlichen musikalischen Zumutungen

Platz 3: Feliz Navidad – José Feliciano

Immer wenn ich diesen Song höre, denke ich, ich wäre in der weihnachtlichen Warteschleife meiner Krankenversicherung gelandet. „Zurzeit sind alle Mitarbeiter in einem Gespräch. Sobald ein Mitarbeiter frei ist, werden sie verbunden. Vielen Dank für Ihre Geduld und Feliz Navidad, Feliz Navidad …“. Ok, ok, einen gewissen Ohrwurmcharakter hat das Lied dann doch und schafft es „nur“ auf Platz drei der nervigsten Weihnachtssongs.

 

Platz 2: Do They Know It’s Christmas – Band Aid 30

Genau so, wie Filme und Serien nicht zu sehr in die Länge gezogen werden sollten, bloß um jeden noch möglichen Cent aus einer einmal guten Idee pressen zu können, sollten auch einmal erfolgreiche Songs nicht immer wieder neu aufgelegt werden. Auch die gewaltige Kritik an dem „Band Aid“-Projekt zeigt, dass hier etwas gewaltig schief läuft. Es gibt für Künstler sicherlich genügend andere Möglichkeiten, in Krisensituationen gezielte finanzielle Unterstützung zu leisten. Dazu muss nicht wie bei der aktuellsten Version von „Do They Know It’s Christmas?“ ein schlechter Songtext über eine aktuelle Krise in eine bekannte Melodie gepresst werden. Wer ganz tapfer ist, kann sich auch die deutsche Version anhören. Einfach nur schlimm und deshalb Platz zwei.

 

Platz 1: All I want for Christmas is You – Mariah Carey

Echt, Mariah, denkst du wirklich, dass wir dir das abnehmen? Schließlich bist du nicht unbedingt für deine Bescheidenheit bekannt. Da fällt es mir schwer zu glauben, dass du nicht einen mittelschweren Tobsuchtanfall bekommen würdest, wenn dein Auserkorener ohne eine LKW-Ladung Geschenke für dich unter dem Weihnachtsbaum steht. Darüber hinaus bin ich schon lange der Überzeugung, dass der Song lediglich die amerikanisch-kitschig-weihnachtliche Version von Trude Herrs „Ich will keine Schokolade“ ist. Und mit diesem Original kann sich Mariahs Version einfach nicht messen. Der Song ist außerdem eine einzige Zumutung für alle, die nicht auf der rosaroten Zuckerwatte-Wolke sieben schweben. Wenn der Refrain ertönt, sich Frischverliebte tief in die Augen blicken und schief „All I want for Christmas is Youuuuuu“ krächzen, gucke ich gaaaanz ganz tief in meine Glühweintasse, um mir jeglichen zynischen Grinch-Kommentar zu verkneifen. Das ausschlaggebende Argument, dass dieser Song der nervigste Weihnachtssong überhaupt ist, sollte aber dieses sein: Sogar Mariah Carey ist von ihrem „Mega-Weihnachts-Hit“ genervt. Es wird also Zeit, „All I want for Christmas is You“ für immer aus unseren Weihnachts-Playlist zu verbannen.

Und was ist mit “Last Christmas” von Wham! ? Gegenfrage: Muss zu diesem Song wirklich noch etwas gesagt werden? Wir sollten ihn einfach aus unseren Playlists streichen und dann können wir ihn vielleicht in zwanzig Jahren, nach einer langen Wham!-freien Zeit wieder genießen.

 

Die Alternativen

Platz 3: I saw Mommy Kissing Santa Claus – Amy Winehouse

Anscheinend ist es ungeschriebenes Gesetz, dass jede Weihnachtsplaylist mindestens einen Song eines verstorbenen Künstlers beinhalten muss. Mit Amy Winehouses Live-Coverversion von Jimmy Boyds Song „I saw Mommy Kissing Santa Clause“ erfüllt eure neue Playlist auch dieses Kriterium. Die rauchige Stimme Winehouses und das jazzige Ambiente des Songs machen ihn zu der perfekten Hintergrundmusik für das Weihnachtsdinner. Dabei kann dann auch geschmeidig mit einem: „Schrecklich, was die Drogen aus dieser talentierten Künstlerin gemacht haben …“ von den unangenehmen Fragen der Verwandten abgelenkt werden.

 

Platz 2: Maybe this Christmas

O.C. California Fans aufgepasst: Kennt ihr diesen Song? „Maybe this Christmas“ besticht durch seine gemütliche und verträumte Melodie und den zurückhaltenden, aber trotzdem stets präsenten Einsatz von weihnachtlichen Elementen. Insgesamt lädt dieser Song einfach nur dazu ein, mit einer warmen Tasse Tee in der Hand in den Schnee zu starren, zu träumen und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.

 

Platz 1: Candy Cane Lane – SIA

„Take a trip down Candy Cane Lane with me …“ SIAs Candy Cane Lane ist der Weihnachts-Song, den ich so lange vermisst habe: Ein poppiger Gute-Laune-Boost mit Weihnachtsglöckchen im Hintergrund. Spätestens beim zweiten Hören kann man gar nicht anders, als beschwingt durch den Raum zu tanzen und den Refrain mitzugrölen. Zwar klingt SIA zwischendurch so, als würde sie beim Singen den Mund voll mit Zuckerstangen haben. Das tut dem Gesamtarrangement des Songs aber keinen Abbruch und sehr viel besser klinge ich sicher auch nicht, wenn ich den Refrain beim Plätzchenbacken laut mitsinge. Leichter Pop, mit einem Text, der davon handelt, wie man tanzend und Süßigkeiten essend dem Weihnachtsfest entgegengeht. Dieser Song darf auf keiner Weihnachtsfeier fehlen!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*