Ein Weihnachten ohne Haferflockenplätzchen? Undenkbar. Die erste Leckerei aus unserer Semesterspiegel-Bäckerei

Eine Dose Kindheitserinnerungen

Auch wenn wir Studenten die Adventszeit meistens am Glühweinstand oder in der Bibliothek verleben; Wer erinnert sich nicht gerne an gemeinsame Backtage in der familiären Weihnachtsbäckerei zurück? Im Rahmen unseres Adventskalenders schlagen wir euch deshalb vier Rezepte zum Nachbacken und in Erinnerungen schwelgen vor – Für Tage, an denen die Lust zum Lernen begrenzt und das Wetter zu schlecht für den Weihnachtsmarkt ist.

Rezept Nummer 1: Mein persönlicher Plätzchen-Klassiker

Als Klassiker unter den Plätzchen gelten insbesondere die überall bekannten und immer gern gebackenen bunten Butterplätzchen in unterschiedlichsten Formen und Variationen. In meiner Kindheit und bis heute dürfen neben den bunten aber auch Haferflockenplätzchen nicht fehlen. Sie sind mein persönlicher Klassiker in der Weihnachtsbäckerei.

Für eine Dose voller köstlicher Haferflockenplätzchen brauchst du lediglich:

  • 150 g Butter (oder Kokosöl)
  • 150 g Zucker
  • 2 Eier
  • 8 Tropfen Bittermandelaroma
  • 250 g grobe Haferflocken
  • 100 g Mehl
  • 2 TL Backpulver

Du hast alles zusammen? Gut. Dann geht es jetzt an’s Backen.

Verrühre alle Zutaten zu einem Teig und setze dann mithilfe von zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das Blech. Ausstechformen brauchst du für dieses Rezept also nicht. Gebacken werden die Kekse nur 20 min bei 175°C. Nimm die fertigen Plätzchen aus dem Ofen und lass sie kurz auskühlen. In der Zwischenzeit kannst du dir eine Tasse Tee oder Kakao warm machen, zu dem du dann die noch warmen Plätzchen genießen kannst. 

Wenige Zutaten, eine leichte Zubereitung und ein geringer Spülaufwand am Ende: Das perfekte Studenten-Plätzchen!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*