Gutes Essen, nachhaltige Landwirtschaft Ein buntes Showprogramm auf dem Food Film Festival 2018

Mehrere Männer schneiden Bambusrohre zurecht, eine Frau hantiert mit Baumrinde und Experten erklären die nächsten Schritte, hier wird was gebaut. Ziel des ganzen Aufwandes ist die Konstruktion eines Bienenhotels, in denen bedrohte Wildbienenarten ungestört Eier legen können. Der Do-It-Yourself-Workshop wurde vom Campusgarten GrüneBeete auf die Beine gestellt und ist eines von vielen Angeboten des Food Film Festivals 2018.

Unter dem Motto: „Was gibt dir Kraft?“ belebt das Food Film Festival seit Freitag den Hafen-

Auf dem Food Film Festival geht es nicht nur ums Essen. (Foto: Lara Lawniczak)

platz in Münster. Die Jugendbewegung „Slow Food Youth“ hat das Festival in diesem Jahr zum dritten Mal organisiert und dazu Lebensmittelhandwerker und Produzenten aus der Region eingeladen um für nachhaltige Lebensmittelproduktion und die Folgen des eigenen Konsumverhaltens zu sensibilisieren. Neben jeder Menge leckeren Essen, zum Beispiel von syrischen Restaurant „elbén“ oder der veganen Dönerbude „Vöner“, bietet das Festival ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, lädt in kreative Workshops zum Mitmachen ein und zeigt insgesamt sieben thematisch passende Filme im sogenannten „Gaumenkino“.

Die offensichtliche Antwort auf die Mottofrage lautet „Essen“, doch für Janina Hilscher, Leiterin der Slow Food Youth Gruppe in Münster, ist auch die ehrenamtliche Arbeit, die hinter dem ganzen Festival steckt, eine wichtige Kraftquelle: „Es gibt mir total viel, zu sehen wie viele engagierte Leute hier sind. Das tut mir einfach gut!“ Sie glaubt fest daran, dass nachhaltige Landwirtschaft die Zukunft sein sollte und das das Food Festival ein weiterer Schritt in diese Richtung ist. „Wir wollen Menschen positiv begeistern und inspirieren und ihnen zeigen, dass es Spaß macht sich nachhaltig zu ernähren,“ erklärt sie stolz.

Ob für einen kulinarischen Leckerbissen zwischendurch, das Kennenlernen spannender Projekte wie den „Friedensteller“ oder der Aufklärung über Zuckermythen durch Experten der AOK – vorbeischauen lohnt sich! „Nachhaltigkeit ist für uns alle ein wichtiges Thema, das uns das Food Film Festival näher bringen kann. Allein durch den schönen Tag den man hier verbrin

gt assoziiert man Nachhaltigkeit in Zukunft mit etwas positivem und ist eher bereit, seine Lebensweise zu verändern,“ fasst eine Besucherin zusammen.

Seid ihr neugierig geworden? Dann habt ihr am Sonntag noch die Chance, live dabei zu sein: Ab zehn Uhr könnt ihr mit einem Yoga Kurs oder dem Kraftfutterbrunch in den Tag starten und euch anschließend durch das Angebot arbeiten. Genauere Infos zum Programm gibt es unter: www.food-filmfestival.de und bei Facebook.

Folgt uns:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.